Skip to main content

Aloe Arborescens – Die Königin der Heilpflanzen

Die Aloe Arborescens gehört zur Gattung der Aloen. Ihr Name leitet sich von dem lateinischem Wort abor ab, welches Baum bedeutet und auf ihre Erscheinungsform hinweist. Ihr Stamm kann bis zu drei Meter lang werden und bis zu 30 Zentimeter dick. Im Bereich von 30 bis 60 Zentimetern ist er von ausdauernden, toten Blättern bedeckt. Die Blätter können 50 bis 60 Zentimeter lang werden und fünf bis sieben Zentimeter breit. Die Blätter bewegen sich in einem Farbspektrum von trübgrün bis graugrün. Die Blätter haben kleine Zähne am Rand und bilden eine dichte Rosette. Die Blüten sind scharlachrot, und befinden sich an 35 bis 40 Zentimeter langen Blütenstielen. Sie sind an ihrer Basis gerundet. Es handelt sich um eine hervorragende Schlafzimmerpflanze, denn sie verbessert das Raumklima und produziert auch in der Nacht Sauerstoff. Sie ist eine wundervolle Topfpflanze und fühlt sich im Zimmer, auf der Terrasse oder dem überdachten Balkon wohl. Dazu punktet die Aloe Arborescens mit 18 Aminosäuren, Enzyme, 20 Mineralstoffen, Momosacchariden, Ölen, Phytonährstoffe, Polysacchariden und 12 Vitaminen.

Kurzer Steckbrief Aloe Arborescens

Lateinischer NameAloe Arborescens
Pflanzenfamilie - GattungGrasbaumgewächse, Affodillgewächse - Asphodelaceae
ArtAloen
VerbreitungsgebietSüdafrika
Zeit der BlüteIm Winter
Farbe der Blüterot-orange
WuchshöheBlätter werden bis zu 60 cm lang.
VerwendungZimmerpflanze - Zierpflanze - Heilpflanze - Kosmetik
Maximales AlterBis zu 15 Jahren und mehr.
StandortSandiger Untergrund, trockenes Klima
BlätterSukkulent - Farbe Grün
Blattrandscharf gesägt
WurzelMittelwurzler
StandortSonne bis Halbschatten

Welche Heilkraft hat die Aloe Arborescens?

Pater Romano Zago sagte, die Aloe ist keine Medizin, und heilt doch. Der italienische Franziskaner-Mönch heilte sich selbst mit Hilfe der Aloe Arborescens von Krebs. In seinen Büchern finden sich einige Varianten und viele Details. Es gibt viele Studien, die nach einem wirksamen Naturheilmittel gegen Krebs suchen. Während die Aloe Vera bereits in zahlreichen Studien vertreten ist, ist die Aloe Arborescens noch recht unbekannt. Eine Studie der US national Library of Medicine erwähnt die Aloe Arborescens. Eine chinesische Studie hat in der Aloe Arborescens den Stoff Aloe Emodin entdeckt und festgestellt, dass er das Wachstum von Krebs aufhalten kann und im besten Fall sogar Krebszellen vernichtet. Im Jahr 2009 nahmen 240 Krebspatienten an einer Studie teil und nahmen zu ihrer Chemotherapie Aloe Arborescens ein. Sie überstanden die Chemo besser und die Tumorzellen gingen deutlicher zurück.

Wird die Aloe Arborescens äußerlich auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen, beruhigt Sonnenbrand, regt es die Wundheilung an, wirkt gegen blaue Flecken, fördert die Durchblutung und lässt Verletzungen schneller heilen. Das Jucken der Mückenstiche mindern ist ihr ein Kinderspiel. Das funktioniert nicht nur auf der Haut, sondern auch innerlich bei den Schleimhäuten, auch bei den Schleimhäuten im Verdauungstrakt, beispielsweise bei Entzündungen im Magen Darmtrakt . Es mindert Entzündungen und geht sogar gegen Tumore vor. Laut einer Studie aus dem Jahr 2006 wirkt es cortisonähnlich. Untersuchungen an Ratten aus den Jahren 1993 und 2011 belegten diesen Effekt ebenfalls.

Aloe Arborescens als Zierpflanze

Aloe Arborescens als Zierpflanze

Weitere positive Eigenschaften der Pflanze sind eine antibakterielle und pilzvernichtende Wirkung und die Neutralisierung des ph-Wertes im Mund, was gegen Mundgeruch wirkt. Die Anwendung des frisch Blattes kann auf verschiedene Wege erfolgen. Es kann aufgeschnitten werden und auf der betroffenen Stelle verrieben werden oder man packt es in den Mixer und verwandelt es in eine Creme, die verwendet wird oder es wird nur der Saft genutzt. Am Kopf verwendet sorgt diese tolle Pflanze für mehr Wachstum der Haare und mindert Haarausfall.

Padre Zago und sein Rezept

Ein Rezept von Padre Zago besteht aus den Zutaten:

  • 300g frische Blätter der Aloe Arborescens
  • 500g Honig aus der Region, wer es nicht süß mag, kann weniger nehmen
  • 4 – 5 Eßlöffel Grappa, Rum, Whisky oder ähnlichem Alkohol

Die Zubereitung nach Padre Zago:

Die Blätter oder das Blatt säubern und die Stacheln entfernen, dann in Stücke schneiden. Mit dem Honig und dem Alkohol in einen Mixer geben. Der fertige Sirup muss im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Die Anwendung des Sirups nach Padre Zago:

Die Einnahme sollte mindestens über eine Woche erfolgen. Dreimal täglich, sollten ein bis zwei Esslöffel, eingenommen werden. Am besten erfolgt die Einnahme eine halbe Stunde vor dem Essen. Die Einnahme sollte mindestens so lange erfolgen, wie noch Sirup vorhanden ist.

Aloe Arborescens Miller Ein reiner Bio-Saft,frisch mit dem Agavensaft Rezept von Padre Romano Zago
  • Enthält mindestens dreifach so viele Wirkstoffe im Vergleich zu Aloe Vera.
  • Es enthält eine große Menge Aloin, eine entzündungshemmende Substanz
  • Ist für die Zubereitung nach dem Rezept von Padre Romano Zago geeignet, in dem nicht nur das Gel aus dem Inneren der Pflanze, sondern das ganze Blatt (Gel und Kutikula) benutzt wird. Die Blätter enthalten unter anderem Anthrachinon, den Stoff, der reinigende Wirkung hat.

Aloe Arborescens richtig pflegen.

In der Pflege sind sich alle Aloe Sorten ähnlich. Die Aloe Arborescens mag es hell und warm. Sie bevorzugt ein durchlässiges Pflanzsubstrat welches Wasser speichern kann, aber trotzdem durchlässig ist. Ihr Gefäß sollte schwer und standfest sein und über eine Drainage verfügen.

Der Standort

Von ihrer Heimat ist sie Sonne gewohnt und verträgt sie nach einer Eingewöhnungszeit auch bei uns. Sie vertragen die Sonne, müssen sich aber erst an die UV-Strahlung gewöhnen, wenn sie im Inneren überwintert haben. Sie mögen ganzjährig Licht, sonst vergeilen sie. Stehen sie im Haus, dann möglichst nah am Fenster. Im Sommer können sie nach draußen. Sie machen sich gut im Gewächshaus und vertragen trockne Luft.

Das Substrat

Das Substrat muss zwei Eigenschaften erfüllen, es soll durchlässig sein und trotzdem Wasser speichern. Um dies zu erfüllen, kann Torf oder Kokohum beigemischt werden. Einheitserde kann mit Grobsand eine durchlässigere Struktur bekommen. Sukkulentensubstrat wäre eine leichte Alternative, wenn nicht gemischt werden soll. Es sollte einen ph-Wert von sechs bis 7,2 aufweisen. Über mineralische Anteile in ihrer Erde freute die Aloe Arborescens sich.

Richtiges Gießen

Die Baum-Aloe mag es regelmäßig aber nicht zu heftig gegossen zu werden. Das Substrat sollte nur leicht feucht sein und vor dem neuen gießen. Die Aloe Arborescens kommt eher mit zuwenig Wasser aus, als mit zuviel Wasser. Durch den eingebauten Wasserspeicher kann die Pflanze Trockenzeiten überstehen, ist es zu feucht fangen die Wurzeln schnell das Faulen an, wogegen sich die Pflanze nicht wehren kann.

Es sollte immer auf das Substrat gegossen werden, nie auf die Blätter. Da sie Wasser speichern kann, braucht sie nie große Mengen an Wasser. Im Sommer muss regelmäßig gegossen werden, im Winter benötigt sie hingegen nur selten Wasser. Sie liebt Regenwasser, begnügt sich aber auch mit Leitungswasser.

Der richtige Dünger für Aloe Arborescens

Für die Düngung bevorzugt die Baum-Aloe Kakteendünger oder speziellen Dünger für Sukkulente. In der Wachstumssaison darf einmal monatlich gedüngt werden.

Aloe Arborescens Pflanze richtig schneiden

Wo wird geschnitten?

Eigentlich benötigt die Aloe Arborescens keinen Schnitt. Sie sollte nur ausgeputzt werden, dass bedeutet komplett eingetrocknete Blätter werden entfernt. Da diese Blätter nicht mehr für heilende Verwendungen eingesetzt werden können, sollten zur Anwendung frische Blätter von ganz außen genutzt werden, da die Pflanze von innen heraus wächst.

Wann kann geschnitten werden?

Ausgeputzt werden, kann immer, wenn ein Blatt komplett eingetrocknet ist. Um Blätter für Anwendungen zu entnehmen, sollte die Pflanze in etwa fünf Jahre alt sein und die Blätter dürfen vorher keinen Regen abbekommen haben, sonst Fehen ihnen wichtige Wirkstoffe. Sollte die Baum-Aloe Regen abbekommen haben, sollte mit der Ernte etwa 10 Tage gewartet werden, damit die Wirkstoffe sich wieder regenerieren können.

Wie wird geschnitten?

Abgeschnitten werden immer die äußersten Blätter. Hier darauf achten, dass bei zuviel Ernte die Pflanze ihren natürlichen Look verliert.

Welche Krankheiten können die Aloe Arborescens befallen?

Die Aloe Arborescens ist recht robust und wenn bei ihr Spuren auftreten, die auf Krankheiten hinweisen können, wie braune Flecken auf den Blättern, liegt es in der Regel an falscher Pflege. Werden diese Pflegemängel behoben, wie ein passender Standort, oft kann sie sich nicht über zu wenig Wasser beklagen, im Gegenteil oder ein größerer neuer Topf ist sie wieder glücklich und erstrahlt in alter Pracht.

Welche Schädlinge können die Baum-Aloe befallen?

Auch bei Schädlingen ist sie recht widerstandsfähig, vor allem wenn in der Pflege alles richtig gelaufen ist. Wie bei allen Zimmerpflanzen können Wöllläuse auftreten, sie heißen so, weil sie wie ein kleines Stückchen Wolle aussehen. Sie gehören zur Familie der Schildläuse und lassen sich optimal mit Hausmitteln behandeln.

Dazu wird die betroffene Pflanze zuerst isoliert. Dann an mehreren Tagen hintereinander mit Melissengeist oder Spiritus abwischen. Dann sind die kleinen Qualgeister bald Geschichte.

Natürlich kann einem Läusebefall vorgebeugt werden. Neue Pflanzen genau untersuchen. Am besten topft man sie einmal um, dann ist auch sicher die richtige Erde mit Drainage vorhanden. Die Pflanze liebt und braucht licht, sonst wird ihr Stamm zu dünn und sie wächst schief, immer in Richtung Licht, dies nennt man vergeilen. Trockene Heizungsluft und stickstoffhaltiger Dünger erhöhen die Gefahr eines Befalls. Zur Vorbeugung von Zeit zu Zeit mit Brennesseljauche düngen. Es gibt zwar Nützlinge, wie den Marienkäfer oder die Schlupfwespe, bei denen Läuse auf dem Speiseplan stehen, aber das ist in der Regel im privaten Bereich nicht umsetzbar.

Allgemeine Pflegetipps:

Die Aloe Arborescens ist eine Pflanze die Wärme und Sonne liebt, wie sie es aus ihrer Heimat kennt. Daher kann sie zwar im Sommer raus, muss aber im Winter an einen warmen, hellen Platz. Jetzt muss eins beachtet werden, wenn die Baum-Aloe im Sommer wieder nach draußen kann. Sie muss sich langsam an die UV-Strahlung gewöhnen, sonst kann sie einen Sonnenbrand erleiden. Also erstmal nur in die Morgen- und Abendsonne und über Mittag auf jeden Fall schattig.

Aloe Arborescens Pflanze giftig für Katzen?

Die Aloe Arborescens ist für Tiere giftig, besonders bei Katzen und Hunden besteht die Gefahr, das die Pflanze angeknabbert wird. Der Inhaltsstoff Saponin kann Lähmungserscheinungen und Krämpfe auslösen. Es kann den Mund, den Rachenraum und den Verdauungstrakt bis hin zu Blutungen reizen.

Aloe Arborescens richtig überwintern

Da die Aloe Arborescens eine Pflanze ist, die es warm und sonnig benötigt, muss sie entsprechend überwintert werden, an einem relativ warmen Ort, ohne kalte Zugluft und mit viel Licht. Außerdem braucht sie im Winter wesentlich weniger Wasser und muss nur selten bis gar nicht gedüngt werden.

Wie kann man die Aloe Arborescens Pflanze mit Ablegern vermehren?

Entweder wird gewartet, bis die Pflanze ihre ersten Lebensjahre hinter sich hat, damit ein Ableger genutzt werden kann, der dann einen eigenen Topf erhält und nach unten neue Wurzeln bildet und nach oben neue Blätter.

Wer nicht so lange warten will, der nimmt eines der äußeren Blätter und schneidet es in mehrere Teile. Damit es nicht anfängt zu schimmeln, einige Tage an der Luft trocknen lassen. Nun braucht es Anzuchterde gemischt mit feinem Sand, beispielsweise Quarzsand und steckt die Blattstücke hinein. Jetzt den Boden feucht halten und die Setzlinge an einem warmen und hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung unterbringen,

Wann darf die Aloe Arborescens Pflanze nach draußen?

Das ist abhängig von den Bedingungen draußen. In dem einen Ort ist es früher möglich in dem anderen Ort später. Die Aloe Arborescens ist frostempfindlich, kann aber kühl stehen. Eine gewisse Kühle kommt der Baum-Aloe entgegen, denn die Kühle unterstützt die Entwicklung der Blüten.

Hilft Aloe Arborescens bei Akne und Pickel?

Ja die Aloe Arborescens kann hervorragend bei Akne helfen. Indem man die Pflanze über die Haut reibt, kann sie ihre entzündungshemmende und entzündungslindernde Wirkung entfalten. Dazu erleichtert sie die Entfernung von abgestorbener Haut, Talg und Dreckpartikeln. Sie fördert die Heilung der betroffenen Hautpartien und verhindert somit, dass sich Narben bilden.

Wie schnell wächst die Aloe Arborescens Pflanze?

Die Baum-Aloe wächst schnell und erreicht locker eine Höhe von 1,5 Meter und kann in freier Wildbahn bis zu sieben Meter hoch werden. Aloen sind wachstumsfreudig.

Wo kann man eine Aloe Arborescens Pflanze kaufen – bestellen?

Viele Gärtnereien bieten die Baum-Aloe in unterschiedlichem Alter und damit in unterschiedlichen Größen an. Für eine junge Pflanze werden etwa 20 Euro aufgerufen, ist sie bereits älter und groß kann sie auch 150 Euro kosten.

Aloe Arborescens 60-70 cm - Baum Aloe - Heilpflanze
  • Die Baum-Aloe ist eine beeindruckende Pflanze, die man im südlichen Afrika häufig antrifft. Besonders wenn sie blüht, ist sie ein echtes Highlight. In unserem mitteleuropäischen Klima kann diese Pflanze nur im Kübel kultiviert werden, sie verträgt keine Minustemperaturen. Ansonsten ist sie aber recht einfach zu halten.
  • Lediglich ständige Nässe vertragen die Pflanzen nicht. Wichtig ist viel Licht, das gesamte Jahr über, wobei diese Aloe den Sommer gern im Freien verbringt. Wie auch die Aloe Vera ist die Baum-Aloe zu medizinischen Zwecken nutzbar. Man kann daraus auch selbst allerhand Mittelchen gewinnen. Sogar verspeisen lassen sich die Blätter. Das Gute ist, dass man sie komplett nutzen kann, nicht nur das Gel aus dem Inneren, wie bei Aloe Vera.
  • Die Baum-Aloe ist deutlich vielseitiger und die einzige Aloe, die in Deutschland als Heilpflanze anerkannt ist. Es lohnt sich, ein solches Exemplar zu kultivieren. Die Pflanzen sehen nicht nur sehr interessant und dekorativ aus, sie sind auch ausgesprochen nützlich.